Maximilian Jablonowski, M.A.

DRONIES – Ästhetik, Technik und Politik einer neuen Medienpraxis

Anfangs 2014 entstand ein neuer Internet-Trend: Dronies. Dies sind kurze Videos, die mit einer Drohne aufgenommen wurden und den Piloten beim Steuern der Drohne zeigen. Anschliessend werden die Videos in sozialen Netzwerken und auf Video-Plattformen geteilt. Die Bezeichnung ist ein Kompositum aus zwei der populärsten Schlagworte der letzten Zeit: Drohnen und Selfies. Der Vortrag geht der Frage nach, wie Dronies als neu entstandene Medienpraxis und auch als audiovisuelle Artefakte bildästhetisch, medientechnisch und medienweltlich zu kontextualisieren sind.

Wie situieren sich Dronies ästhetisch zwischen den widersprüchlichen Bildpraktiken des Selfies und des Luftbilds? Auf welche Weise beeinflusst die zunehmende Automatisierung und Autonomisierung von Drohnen das Verhältnis zwischen Kamera, Mensch und Bild? Was bedeutet dies für die praktische und theoretische Ausgestaltung menschlicher agency im Bild vom Selbst? Inwiefern wird die Bedeutung der Dronies durch den soziotechnischen Kontext militärischer und geheimdienstlicher Drohnennutzung und deren machtvolle (Bild-)Praktiken beeinflusst und allenfalls politisiert? Wie sind Dronies in medienweltliche Bedeutungs- und Handlungszusammenhänge eingebunden beziehungsweise wie werden sie in diesen verhandelt – gerade mit Blick auf militärische Drohnennutzung?

Methodisch und konzeptionell stützt sich der Vortrag auf die Perspektiven der medienweltlichen Ethnografie (Holfelder/Ritter 2013) und der kulturwissenschaftlichen Technikforschung (z.B. Hengartner/Rolshoven 1998). Auf diese Weise werden Dronies als eine Medienpraxis analysiert, die sich das medientechnische Potential von Drohnen aneignet und damit als eine ästhetisch und politisch herausfordernde Technologie des Selbst Bilder des Selbst generiert und zirkulieren lässt.

Maximilian Jablonowski, M.A., ist Assistent am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich. In seinem Dissertationsprojekt führt er eine ethnografische Studie zu Bedeutungen und Praxen ziviler Drohnennutzung durch. Das Vortragsthema beruht auf dieser Forschung, vorläufige Erkenntnisse wurden bereits publiziert in: ’Would you mind my drone taking a picture of us?’, photomediationsmachine.net, Sept. 29, 2014.

Advertisements