Paolo Caneppele und Raoul Schmidt

Abenteuer Alltag. Zur Archäologie des Amateurfilms

In den letzten Jahren ist international ein lebhaftes Interesse an nicht-industriellen, ephemeren Filmformen festzustellen – insbesondere am Amateurfilm. Obwohl die veränderte Sammlungspolitik der Archive und neue, digitale Formen des Zugangs für dieses Interesse nicht allein verantwortlich zu machen sind, ist doch auffällig, dass die wesentlichen Impulse heute von Beiträgen ausgehen, die in der detaillierten Auseinandersetzung mit dem filmischen Material entstanden sind.

Abenteuer Alltag. Zur Archäologie des Amateurfilms ist die erste Publikation im deutschsprachigen Raum, die einen Überblick über aktuelle archivbasierte Forschungen zum Amateurfilm im europäischen Raum gibt. Der Band versammelt Beiträge zu Themen wie Technologie und Ästhetik, Genres und Variationen, Politik und Geschichte des Amateurfilms. Zusätzlich informieren ausgewählte europäische und amerikanische Archive über ihre Sammlungen und ihre Archivierungsstrategien.

Weitere Infos zum Buch finden Sie hier.

Paolo Caneppele ist Leiter der Sammlungen des Österreichischen Filmmuseums in Wien (seit 2004). Studium der Geschichte an der Universität Bologna. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Filmarchiv Austria, dann Vizedirektor der Cineteca del Comune di Bologna. Lehrtätigkeit an den Universitäten Udine, Wien und Mailand. Publikationen zu Kinogeschichte, Zensur, Quellenkunde, Kinogeschichtsschreibung, Amateurfilm. Hauptaugenmerk auf der Erforschung der Beziehungen zwischen Geschichte, Film und anderen Kulturbereichen.

Raoul Schmidt ist Filmarchivar im Österreichischen Filmmuseum und assoziierter Mitarbeiter am Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft. Er studierte Fotografie an der Akademie der bildenden Künste, Wien und ist PhD-Kandidat an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung, Linz, mit einer Dissertation über den Amateurfilm in europäischen Medienarchiven.

 

Advertisements